Our future - so pointless.


Was da nicht ist, das kannst du nicht erzwingen.
Im eigenen Inneren hast du einen kleinen Spielraum für Versuche. Sobald sich der Gegenstand der Dinge nach außen hin verlagert, hast du verloren. Ist es nicht da, wird es durch deine verzweifelten letzten Handlungsschreie auch nicht wieder kommen, geschweige denn neu entstehen. Begreife das. Willst du es auch so sehr, dass es dir das Herz zerreißt; mit jedem neuen Anlauf, jedem neu gewagten Sprung rammst du den bereits vom Blut feuchten Pflock dir noch tiefer in das Herz. Es tut weh, du weißt es. Merkst es. Kannst kaum atmen, röchelst, strauchelst, fällst. Stehst wieder auf. Warum? Denkst du, je stärker die Schmerzen, desto stärker die Wirkung deines sinnlosen Handelns? Dummes Ding. Werde erwachsen.
e r w a c h s e n | s e i n | h e i ß t | e i n s i c h t | ü b e n.
Weg mit der kindlichen Naivität, die dir sagt, du bekommst alles, was du möchtest. Das Leben ist ein Arschloch, es gibt dir eher weniger als du brauchst, als zusätzlich noch das, was du dir wünschst. Akzeptiere das.
Du wirst Rückfälle haben, ohja. Denk an die vergangenen Monate... ein auf und ab von intensivsten Gefühlsschüben, die reine Hölle. Lass dir den Gnadenschuss geben. Du strauchelst nur einmal, fällst - und stehst nicht wieder auf. Die Seele entschwindet stattdessen in neue Gefilde, sagt der Vergangenheit lebewohl.
Ja. Heute sage ich, das ist die Lösung. Das Lebewohl.
L e b' . w o h l.

. . . . . . . . . .

"Independence is loneliness
And it's independence what's mine."

21.9.11 20:09