Es wird Zeit.

Schon längst hättest du es wagen sollen. Nicht voller Sehnsucht in die scheinbar unerreichbare Ferne starren, sondern die Reise wagen. Alles Nötige an sich reißen und rennen. Hinaus. Über Felder, Wiesen, durch Wälder, unter Wolken, Sonne oder im kalten Regen. Irgendwohin, wo entweder Dunkelheit oder sanfte Morgendämmerung auf dich wartet.
Nun liegt er hier, der Brief. Vor dir, ein bekritzeltes Blatt Papier. Die Gedanken, die dich unterbewusst schon die letzten Monate verfolgt haben. Scham, Reue, Verletzung und all dieses Gedöhns. Vergiss nicht, dass du ihn geschrieben hast. Vergiss nicht, was dein Ziel ist. Tu es einfach.
Schwer ist nur der Anfang. Machst du es richtig, wird es bald vorbei sein. Also hab keine Angst - schlimmer als jetzt kann es nicht werden.

. . . . . . . . . . .

"Wenn du liebst, ohne Gegenliebe hervorzurufen, das heißt, wenn dein Lieben als Lieben nicht die Gegenliebe produziert, wenn du durch eine Lebenäußerung als liebender Mensch dich nicht zum geliebten Menschen machst, so ist deine Liebe ohnmächtig, ein Unglück."
24.1.12 08:42